Franz Kafka wäre Telefonkunde bei Versatel

Vor bald zwei Wochen ging bei meinem Kollegen R. plötzlich nichts mehr: kein DSL, kein Telefon. In solchen Fällen ruft man dann die Abwiegelungsabteilung, volgo Hotline, der Telefonfirma an, die in diesem Fall Versatel heißt. Dort nimmt ein netter Herr die Störungsmeldung auf und verspricht, den Fall an die Technik weiterzugeben. Wir schreiben den 23. August, es wird bald dunkel.

24. August, vormittags, SMS von Versatel: „Zwischenstand Ihrer Storungsmeldung: Unsere Technik arbeitet an der Behebung der Storung. Ihr Versatel-Team.“

24. August, abends, SMS von Versatel: „Unsere Technik arbeitet …“

25. August, dito

26. August, dito

27. August, dito

28. August, dito

29. August, dito

Moment mal!

29. August, SMS von Versatel: „Bei der Entstörung ist aufgefallen, dass die von uns gelieferte Hardware defekt ist.“

Halleluja! Eine neue Versatel-Box wird kommen.

01. September: Jetzt hat R. zwei Versatel-Boxen, nur der Anschluss funktioniert immer noch nicht. Erneuter Anruf bei Versatel. Am Samstag ist aber nur ein Automat dran. Er verspricht Rückruf am nächsten Tag.

02. September: Natürlich kein Rückruf am Sonntag.

03. September: Erneuter Anruf bei Versatel. Die nette Dame von der Störungsbearbeitung verspricht, sich des Problems anzunehmen.

03. September, abends, SMS von Versatel: „Zwischenstand Ihrer Storungsmeldung: Unsere Technik arbeitet an der Behebung der Storung. Ihr Versatel-Team.“

Versatel AGB für DSL- und ISDN-Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.