Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies, weil WordPress (die Blog-Software, mit der diese Website läuft) Cookies verwendet. Es werden Seitenabrufe und Besuche gezählt, aber keine Besucherprofile erstellt und schon gar keine Daten an Dritte weitergegeben. So weit die Kurzfassung meiner Datenschutz-Erklärung. Wer genauer wissen will, warum viele Blogs Ihre Besucher zu einer klickbaren Einverständnis-Erklärung in die Verwendung von Cookies auffordern, wieso man automatisch Daten beim Besuch einer Website hinterlässt, was Werber und/oder Geheimdienste damit anstellen können und worauf es bei Datenschutz-Erklärungen ie dieses Blog mit den Daten seiner Leser umgeht – für den/die folgt jetzt die Langfassung.

Wer im World Wide Web surft, hinterlässt auf jeder Seite, die sie oder er besucht, Datenspuren. Das lässt sich nicht verhindern. Entscheidend für den Datenschutz ist, was mit diesen Daten, die Ihr Browser auf jeder fremden Website hinterlässt, passiert. Speichert der Website-Betreiber diese Daten ab – und wenn ja, wie lange und in welchem Unfang? Werden sie mit vorhandenen Daten in einer Datenbank abgeglichen? Wird daraus gar ein Profil des Besuchers gewonnen? Und werden diese Daten an Dritte übermittelt?

Je mehr dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet werden, umso bedenklicher ist der Besuch einer Website aus Sicht des Datenschutzes. Das in Deutschland geltende Datenschutzrecht verlangt explizit, dass Betreiber einer Website sich eine Einwilligung vom Besucher holen, bevor Daten erhoben werden.