Durch die Kellertür von Windows mit dem Erweiterten Start

Über das Einstellungs-Menü Update und Sicherheit lässt sich in Windows 10 der Erweiterte Start auslösen

Über das Einstellungs-Menü Update und Sicherheit lässt sich in Windows 10 der Erweiterte Start auslösen

Wenn Windows mal nicht Windows, sondern Linux booten soll; wenn Windows gar nicht mehr richtig bootet und Ärgerschießen (Troubleshooting) angesagt ist; wenn das (Uefi-) BIOS auch durch wilde Tastendrückerei beim Systemstart nicht erscheinen will; wenn ein Treiber, der nicht von Microsoft signiert wurde, trotzdem installiert werden soll – kurz: wenn irgendetwas am eigenen Rechner zu tun ist, wovon brave Benutzer nach Ansicht ihrer überaus fürsorglichen Beschützer aus Redmont nichts wissen müssen, dann geht man bei Windows 8 und 10 durch die Kellertür: den sogenannten Erweiterten Start.

Mir ist der Erweiterte Start in meinem Dasein als PC-Nutzer in jüngster Zeit gleich zwei Mal zu Hilfe gekommen: Nachdem ich auf meinem Surface Pro mit vorinstalliertem Windows 8.1 zusätzlich mein Haupt-Betriebssystem Ubuntu installiert hatte und sich nach erfolgreicher Installation trotzdem wieder alternativlos Windows startete; ferner als Windows die Installation des VCOM-Treibers meines China-Phones verweigerte. Da ich als Windows-Abstinenzler in beiden Fällen googeln musste, wo in den TIefen der System-Einstellungen sich diese Fesseln lösen lassen, habe ich die Schritte an dieser Stelle ein und für alle Mal aufgezeichnet. Mit Windows 10 geht das für Desktop-User geringfügig leichter als mit dem Vorgänger Windows 8.1, wo man sich durch die für Maus-Schubser recht uncharmanten Charms zum Ziel durchhangeln muss.

Der Weg zur Kellertür in einem laufenden Windows-System unter Windows 8.1:

  1. Charmbar einblenden: Entweder mit der Maus ins rechte obere oder rechte untere Bildschirmeck fahren oder per Tastatur die Kombination Windows-Taste + C absetzen.
  2. Einstellungen klicken
  3. Ganz unten PC-Einstellungen ändern klicken
  4. Update/Wiederherstellung klicken
  5. Wiederherstellung klicken und unten rechts unter Erweiterter Start auf Jetzt neu starten klicken.

… und unter Windows 10:

Über die Einstellungen in den Charms kann man Windows 8.1 zum Erweiterten Start überreden

Über die Einstellungen in den Charms kann man Windows 8.1 zum Erweiterten Start überreden

  1. Im Suchschlitz nach Einstellungen suchen.
  2. In der Ergebnisliste die normalerweise zuoberst erscheinende Einstellungen-App anklicken.
  3. Update und Sicherheit klicken
  4. Wiederherstellung klicken
  5. Unter Erweiterter Start auf Jetzt neu starten klicken.

Voilà: Das System startet neu, und wir haben Sie passiert, die Kellertür von Windows. Wie es nun weitergeht, hängt vom Ziel ab:

Installation unsignierter Treiber erlauben

  1. Problembehandlung klicken
  2. Erweiterte Optionen klicken
  3. Starteinstellungen wählen
  4. Neu starten klicken.
  5. Nach diesem Neustart zeigt Windows eine nummerierte Liste mit Startoptionen. Ziffer 7 tippen für Erzwingen der Treibersignatur deaktivieren.

Der Computer bootet nun wie gewohnt Windows, aber für die folgende Sitzung ist einmalig die Installtation signierter Treiber möglich.

Sollten Sie sich mit einem auf diese Weise eingespielten unsignierten Treiber ein Kuckucksei ins Nest gelegt haben und der Computer läuft aus anderen Gründen nicht mehr rund, dann können Sie die Problembehandlung mit den Starteinstellungen gleich noch einmal aufrufen, diesmal aber eine der Optionen für den abgesicherten Start wählen.

Alle auswählbaren Startoptionen

  • Debugmodus aktivieren
  • Startprotokollierung aktivieren
  • Videomodus mit niedriger Auflösung aktivieren
  • Abgesicherten Modus aktivieren
  • Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern aktivieren
  • Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung aktivieren
  • Installation unsignierter Treiber erlauben
  • Schutz des Antischadsoftware-Frühstarts deaktivieren
  • Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren

Von einem anderen Gerät booten

  1. Ein Gerät verwenden klicken
  2. Gerät, zum Beispiel ein angestöpselter USB-Stick, auswählen
  3. Neu starten klicken.

Der Rechner sollte nun von dem ausgewählten Gerät booten. Startet trotzdem wieder Windows, dann ist auf dem Stick nicht bootfähig oder Secure Boot verhindert den Start eines unsignierten Betriebssystems.

(U)EFI-Firmware konfigurieren

(U)EFI ist auf modernen Computern Intels Nachfolger für das BIOS. Nicht auf allen Computern lassen sich die EFI-Firmware-Einstellungen jedoch per Tastendruck beim Systemstart aufrufen. Auf jeden Fall kann man sie aus Windows 8 heraus erreichen:

  1. Problembehandlung klicken
  2. Erweiterte Optionen klicken
  3. UEFI Firmware Einstellungen wählen
  4. Neu starten klicken.

Das System bootet jetzt in die EFI-Firmware. Die Einstellungsmöglichkeiten dort hängen von der Implementierung der Firmware durch den Hersteller ab.

Ein Gedanke zu „Durch die Kellertür von Windows mit dem Erweiterten Start

  1. Pingback: China-Phones: Die “amtlichen” Zutaten für ROM-Köche | Privatstrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.