Fritz!Box macht Faxen oder: wie man zum Box-Hacker wird

Seit dem kurz vor Weihnachten erschienen Update kann die Fritz!Box “offiziell” über das Internet Faxe senden. So steht es jedenfalls in der Featureliste zur Firmware. Der Reality Check zeigt, dass die Faxerei funktionieren kann, aber nicht muss. Um nachzuvollziehen, woran es hakt, muss man sich schon als Box-Hacker betätigen. Denn die per Web-Frontend im Browser einsehbare Ereignis-Liste liefert keine detaillierten Aufschlüsse, warum eine Verbindung zusammenbrach. In diesem ersten Posting zum Thema geht es deshalb darum, wie man sich zwecks Troubleshooting direkt auf der Box einloggt.Hier kommt Telnet ins Spiel, ein altbekanntes Protokoll, das es erlaubt, sich mit einem entfernten Rechner zu verbinden. Das Programm, das dafür gebraucht wird, heißt auch Telnet und gehört zum Lieferumfang aller üblicher Betriebssysteme. Allerdings werden die Daten dabei (im Gegensatz zu SSH) unverschlüsselt übertragen, weshalb Telnet heute nicht mehr gerne benutzt wird. Solange wir aber über das Heimnetz zugreifen, sollen Sicherheitsbedenken ausnahmsweise keine Rolle spielen. Auch die Fritz!Box ist ein “entfernter Rechner”: In ihrem Innern werkelt ein reduziertes Linux.

Dummerweise unterstützt der Box-Hersteller AVM diesen Fernzugriff nicht und hat Telnet in der Box deaktiviert. Der Telnet-Daemon schlummert aber nur; man muss ihn selbst erwecken. Sollte dabei oder bei den folgenden Aktionen etwas schief laufen, steht man im Regen: AVM gewährt dafür keine Garantie. Trotzdem haben viele User – erste Quelle ist hier das IP Phone Forum – die nachfolgend beschriebenen Schritte ohne Probleme unternommen.

Aber noch einmal: Von AVM ist das weder gewollt noch gedeckt. Die Fritz!Box beginnt denn nach dem Eingriff auch zu meckern:

In Ihrer FRITZ!Box wurden vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen durchgeführt

Freundlicherweise wird aber in der Online-Hilfe auch erklärt, wie man diese Warnung wieder wegbekommen und das Gerät also erneut garantiereif machen kann. Ganz ohne Aufwand geht es nicht, mehr dazu weiter später. Vorher sollte man auf jeden Fall drei Dateien bereithalten:

  1. Die Firmware-Datei mit der aktuell auf der eigenen Box verwendeten Version, zu finden auf der AVM-Downloadseite
  2. Die Sicherungsdatei mit den Einstellungen der eigenen Box und
  3. ein Recovery-Image, das die Box wieder in den Auslieferungszustand zurück versetzt.

Das Recovery-Image findet man bei jüngeren Geräten auf der beiliegenden Fritz-CD, oder man lädt es sich vom FTP-Server der Firma AVM herunter. Wichtig ist, genau jene Recovery-Datei herunterzuladen, die für das eigene Modell gedacht ist. Man findet sie in einem entsprechend benannten Unterverzeichnis und dort wiederum unter x-misc. Bei der Fritz!Box 7170 hieße der Pfad zur Recovery beispielsweise:

ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7170/x_misc/

Die eigenen Einstellungen sichert man mittels

  • System -> Einstellungen sichern (Kennwort ist frei zu bestimmen)

Jetzt kann es endlich losgehen. Telnet wird aktiviert über ein an die Fritz!Box angeschlossenes Telefon:

  • Tasten-Code #96*7* wählen

Nun lässt sich auf einem mit der Fritz!Box vernetzten Computer eine Telnet-Session starten. An einem Windows-Rechner geht das so:

  • Start -> Ausführen
  • telnet fritz.box eingeben, um die Verbindung aufzunehmen.

Es öffnet sich eine Konsole, mit der wir die entfernte Fritz!Box auf unseren Bildschirm holen. Nach korrekter Eingabe des Passwortes sind wir auf der Box “drauf”. Nun können wir Kommandos absetzen und die Reaktionen des Kästchens beobachten.

  • voipd -s eingeben (s wie stop), um den VOIP-Daemon zunächst anzuhalten und dann
  • mit voipd -v wieder zu starten, damit die Box “gesprächig” (v wie verbose) wird

Ab sofort wird die Aushandlung jedes IP-Telefonates in der Telnet-Konsole mitprotokolliert. Man sieht, wie sich beide Seiten auf einen Codec einigen – oder kann im Fehlerfall nachvollziehen, warum dies nicht gelang.

Im zweiten Teil dieses Postings (folgt in Kürze) schauen wir uns an, was in der Telnet-Konsole bei unseren Fax-Versuchen über das Internet vor sich geht. Außerdem wird gezeigt, wie man die Fritz!Box per Recovery wieder garantiefähig macht. (To be continued)

1 comment on “Fritz!Box macht Faxen oder: wie man zum Box-Hacker wird”

  1. Diese HP bietet Tools, welche die AVM Meldung … entfernen können.

    In Ihrer FRITZ!Box wurden vom Hersteller nicht unterstützte Änderungen durchgeführt

    Unter anderm z.B. mit FritzRePass!
    ( Zugangsdaten der Box auslesen, falls man sein Zettel verlegt hat)

    http://www.svsload.com

Schreibe einen Kommentar