Ubuntu auf HP 2710p: von Jaunty zurück Intrepid

Seit zwei Wochen läuft auf meinem braven HP 2710p Tablet-PC wieder die vorletzte Ubuntu-Version 8.10 „Intrepid Ibex“, und zwar stabil. Das ließ sich von der frischen Version 9.04 „Jaunty Jackalope“ mit der geschrupften xorg.conf nicht behaupten. Die Hasilope lief sogar so schlecht, dass ich erst ein Hardware-Problem – defekter Speicher oder angekratzte Festplatte – befürchtete. Die Symptome: Programme (vorwiegend Firefox, was aber wohl an meiner häufigen Browser-Nutzung lag) verabschiedeten sich mit Segfaults oder stürzten ab, das ganze System ließ sich nicht mehr ordentlich herunterfahren oder fror im Betrieb ein, beim Neustart musste das Dateisystem mit e2fsck repariert werden.

Weshalb ich eben zunächst einen Hardware-Defekt vermutete. ist aber nicht. Unter Intrepid läuft nämlich alles wieder rund. Wo die Fehlerursache bei Jaunty liegt, kann ich nicht sagen. Einiges findet sich in diesem Ubuntu-Bug wieder. Demnach wäre der neue Intel-Grafiktreiber in Jaunty schuld – aber das in den Foren meistgenannte Symptom, die lahme Grafik-Performance, kann ich nicht bestätigen. Bei mir läuft der X-Server nicht langsamer. Bei mir spinnt das ganze System und produziert dann auf der Festplatte verwaiste Dateifragmente.

Da ich Jaunty frisch installiert habe (nämlich von der Alternate-CD des release candidate), lassen sich aus einer Upgrade-Installation resultierende Überbleibsel-Fehler ausschließen. Ob die Probleme auch mit der 32-Bit-Version auftreten (ich nutze wegen meiner 4GB Speicher die 64-Bit-Variante), kann ich nicht sagen. Einen Downgrade unter Jaunty auf den alten 2.4er Intel-Treiber habe ich ebensowenig versucht wie ein Upgrade auf die experimentelle 2.8er Version. Ich könnte mangels homogener, reproduzierbarer Fehler-Bilder nicht einmal einen sinnvollen Bug-Report geben. Außer: Jaunty auf dem 2710p geht nicht richtig. Intrepid schon.

5 Gedanken zu „Ubuntu auf HP 2710p: von Jaunty zurück Intrepid

  1. Willemsen

    Hallo,

    ich erwäge mir, ein 2710p zuzulegen. Was ich hier und andernorts gefunden habe, deutet darauf hin, daß die Stift-Erkennung (Wacom) nicht ohne weiteres funktioniert, sondert Nacharbeit erfordert. Ein Nichtfunktionieren wäre jedoch nicht tragisch, ebenso beim Fingerabdruck-Leser.

    Wichtig wäre für mich indes, ob der Bildschirm gedreht werden kann – also 1280×800 Pixel. Und wenn ja – mit dem Skript unter dieser Site?

    Ubuntu 8.10 reicht indes völlig aus, auch wenn 9.04 auf dem X41 einen guten Eindruck hinterläßt.

    Danke & voller Vorfreude.
    Willemsen

  2. admin Artikelautor

    Der Wacom-Treiber und damit die Stift-Erkennung funktionieren – siehe meine frühere xorg.conf oder eben die HAL-Konfiguration, die ich kürzlich gepostet hatte.

    Drehen des Bildschirms ist auch kein Problem dank xrandr (-o wie orientation):

    xrandr -o 1 # dreht den Bildschirm um 90 Grad nach rechts
    xrandr -o 0 # dreht den Bildschirm wieder in die Normal-Orientierung

    Bei Wacom-Stiftnutzung muss das „Tablett“ mitdrehen:
    xsetwacom set stylus Rotate cw # rotieren im Uhrzeigersinn (cw=clockwise)
    bzw.
    xsetwacom set stylus Rotate ccw # rotieren gegen den Uhrzeigersinn (ccw=counterclockwise)

    Damit lässt sich so ziemlich alles scripten, was man gerne scripten möchte

  3. Willemsen

    Danke für den Hinweis!

    Auch wenn der Stift nicht funktioniert, habe ich im ersten Anlauf jetzt den Bildschirm um 90 und 270 Grad rotiert. PDF’s, Blogs und NY Times lesen sind jetzt ein echter Genuß 😉

    Unter dem mitgeliferten Vista funktuioniert der Stick zwar, woran es hier liegt, bleibt mir jedoch komplett verborgen. Anyway 80% erfüllt, zur Not tut’s auch eine xvkbd oder kvkbd.

    Ich bin nach dieser Anleitung vorgegeangen: https://privatstrand.dirkschmidtke.de/2009/04/14/tablet-pc-buttons-mit-dem-neuen-xorg-server-und-hal/

    Es werden jedoch die Eingabegeräte nicht erkannt:

    [vevey:/home/willemsen]# xidump -l
    Virtual core keyboard keyboard
    Virtual core pointer disabled
    Macintosh mouse button emulation unknown
    PS/2 Generic Mouse unknown
    AT Translated Set 2 keyboard unknown
    Logitech USB Mouse unknown
    Video Bus unknown

  4. Willemsen

    Ich habe jetzt die Apple Bluetooth Tastatur und eine Logitech V470 Bluetooth Maus unter 8.10 am Start. Funzt wunderbar und macht das 2710p mit Bildschirm in Frontlage zu einem wirklich schicken Gerät – sei es als ideales Lesegerät (hochkant) mit UMTS im ICE oder als PC-Device am 24-Zoll-Wandbildschirm mit Mouse und Keyboard Meter entfernt. Letzteres macht bei dem einen oder anderen auch das letzte nicht mobile Gerät überflüssig.

  5. admin Artikelautor

    Klingt gut. Das Hochkant-Lesen im zugeklappten, Bildschirm nach außen gedrehten Tablet-Modus ist auch meine favorisierte Anwendung. Dann ist der 2710p nicht größer als ein Buch. Auch Zeitschriften-PDFs lassen sich prima lesen. Schwach fand ich immer nur den Mangel an Bedien-Elemente im Tablett-Modus. Mein früheres Portege M200 hatte zum Beispiel einen Mini-Joystick, mit dem man prima navigieren und klicken konnte. Eine Bluetooth-Maus macht’s natürlich auch – ist aber wieder ein Gerätchen, das man dabei haben muss (und nicht verlieren darf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.